Freitag, 31. August 2012

Der WilERK-Wassermotor bei Infinity Modelltechnik

Ich bin ja fast hinten rüber gefallen, daß eine Firma deren Geschäft es ist Modelle zu bauen, auf solch ein Schwachsinn wie den WilERK-Wassermotor reinfällt.
Die Firma hat auch gleich mal eine Facebook-Seite dazu aufgemacht unter dem Moto:


WilERK Vielstoff- Ökomaschine

Offizielle Fanseite zu unsere Studie. Wahrheit oder doch nur eine schöne Seifenblase? Mit unseren Prototyp werden wir es herausfinden ob diese Patentierte Erfindung wirklich funktioniert. Ein Motor für viele Treibstoffe bis hin zu Regenwasser…



Immerhin formulieren die wenigstens so, daß sie sich später noch raus reden können.
Nur hat der werte Herr Erk nie ein Patent bekommen. Na, so Kleinigkeiten wollen wer mal nicht auf die Waagschale legen......
Liebe Firma Infinity Modelltechnik, den Schuh müßt ihr euch aber jetzt schon anziehen.
Wasser wird zu Wasser und erzeugt Energie. Prost Mahlzeit und 6 setzten.

Hier gehts zur Facebook Seite, die auch ohne Anmeldung zu lesen ist.
https://www.facebook.com/WilERK.Vielstoff.Motor

Noch ein Kommentar von Kasten Möbius, scheint der Cheffle zu sein, auf der WilERK Seite von Facebook:

Karsten Möbius
Schuldigung... ICH! Ich habe ein Kleinunternehmen wo wir Modelltechnik entwickeln und fertigen. Wir (das Unternehmen) unterstützen da auch immer mal mit unserem Konstrukteur ein paar Leute die solch innovative Ideen haben und umsetzen möchten.

Popcorn. 

Update:
Gerade auf FB gefunden. Herr Möbius merkt wohl gerade bei welcher Truppe er gelandet ist.
Karsten Möbius Sorry... Aber das geht zu weit! Da merkt man, unterste Schublade.
Mit Personen welche solch Rhetorik benutzen werden wir definitiv nicht unsere Erfahrung zu diversen Entwicklungen teilen. Nur so viel, wenn die Daten welche Ihr von dem Motor hier „http://wilerk.wordpress.com/“ veröffentlicht habt aktuell sind, dann seit Ihr noch Lichtjahre von der Lösung entfernt. Wir haben diesen Motorentyp schon am laufen, zwar im Moment der Entwicklung nur mit Diesel oder Etanol aber da schon mal mit gemessenen 17600 U/min. Ach und das ganze ohne 4KW E-Motor!!!
Würde mich echt interessieren, wie die Firma Infinity Modelltechnik das Problem mit dem Zündverzug gelöst hat.

Zur Info:
Dieselmotoren besitzen eine physikalisch bedingte Drehzahlgrenze von etwa 5.500 Umdrehungen pro Minute. Dies ist großteils auf den Zündverlauf speziell bei der Verwendung von Dieselkraftstoff zurückzuführen und wird durch den Zündverzug, der zwischen 1 und 10 ms liegt, beschrieben.
 [Wikipedia]

Der Zündverzug hat zwei zeitliche Komponenten:
  • Der physikalische Zündverzug beschreibt die Zeit, die bei der Vermischung des Kraftstoffs mit der Luft vergeht.
  • Der chemische Zündverzug ist durch Erwärmung des Kraftstoffs und chemische Vorreaktionen bis zur Selbstzündung gekennzeichnet.
Der Zündverzug hängt von verschiedenen Faktoren ab:
  • Der Zündwilligkeit des Kraftstoffs, die durch die Cetanzahl beschrieben wird,
  • die Temperatur im Brennraum,
  • der Druck im Brennraum und
  • die Art der Gemischbildung, die beispielsweise durch die Düse (Verteilung der Tröpfchengröße im Kraftstoffstrahl) oder die Luftführung (z.B. Schirmventile im Einlass, tangentiale Strömungskanäle, Form des Kolbenbodens) beeinflusst werden kann.
Das Motörchen schafft immerhin 6000/min.









Kommentare:

Karsten Möbius hat gesagt…

Zitat: "Wir haben diesen Motorentyp schon am laufen, zwar im Moment der Entwicklung nur mit Diesel oder Etanol aber da schon mal mit gemessenen 17600 U/min."

Das müssen wir hier ein wenig richtig stellen. Wir haben den ersten Prototypen durch zwei Arten von Einspritzdüsen für Kraftstoffe zum einen Diesel und zum zweiten Ethanol vorbereitet. Die Düsen für Diesel sind ähnlich konventioneller Einspritzdüsen zur Zerstäubung von Kraftstoff unter hohen Druck konzipiert wurden. Erfolg… nicht wirklich! Ein wenig stottern und das war‘s.

Der zweite Satz Düsen war eher an Wilerk angelehnt. Stau- Hohl- Düse mit 0,6mm Injektionsbohrung mit integriertem einstellbaren Druckventil für den Ladedruck. Diese wurden dann mit Methanol (nicht Ethanol) Kraftstoff getestet wobei der Motor zündete. Doch dann ist die Drehzahl unkontrolliert gestiegen, so dass der Versuch bei 17600 U/min abgebrochen wurde.

Anonym hat gesagt…

Ich bin ja mal gespannt wie das Dummchen reagieren wird, sobald Mahle mit dem WilERK auf den Markt geht!?!

spirit hat gesagt…

Kurz durchs Internet quergelesen, da ich mich mit Methanol als Kraftstoff nicht auskenne und da lese ich auf Wikipedia:

"Für die Verwendung von reinem Methanol (M100) wurden Nutzfahrzeug-Dieselmotoren entsprechend modifiziert. Wegen der niedrigen Cetanzahl von Methanol ist ein Motorbetrieb als Selbstzünder nicht möglich. Deshalb setzten die Tester zusätzliche Zündhilfen in Form von Diesel-Piloteinspritzung oder Kerzen- oder Glühzündung ein."
https://de.wikipedia.org/wiki/Methanol

Zur allgemeinen Info. Der WilERK ist als Selbstzünder erdacht.

Spirits Liste
Wasser-> streichen wir
Diesel-> streichen wir
Ethanol-> streichen wir
Methanol-> streichen wir
und da sind wir nicht mal bei den Bauteilen angelandet, geschweige denn zerlegen das Konstruktionsprinzip des WilERK Motors.
Jungs, es wird eng für euch:-)

Marvin K. hat gesagt…

Du bist solch eine Schlaubirne Spirit.. Es gibt sogar einige Firmen die den Wilerk jetzt schon bauen und alle haben von der Materie auch wesentlich mehr Ahnung als du behaupte ich jetzt mal, das sind keine Startups, sondern alteingesessene Firmen mit KnowHow und Manpower.

Ich wünsche dir echt mal richtige Freunde, eine Freundin und ein paar Pfund Mitgefühl, weil die kannst du bei deiner Landung gut brauchen dann... :)

Was du hier auf diesem Internetauftritt abziehst ist absolut unmenschlich, egoistisch und ignorant.

LG Marvin

Marvin K. hat gesagt…

Ach und die alte Baureihe lief schon 2010 mit Diesel, nur mal so als Info, die dir warscheinlich fehlt.. :D

Karsten M. hat gesagt…

Nicht aufregen Marvin... Der Mensch ist allein in seinem dunklem Kämmerchen und hat nichts als das Internet was ihm Freude bereitet. Der Typ ist zu bedauern.
Wenn er sich mehr im leben und in der Öffentlichkeit aufhalten würde, dann könnte er interessantere Informationen einbringen und nicht nur Google Halbwahrheiten.
Man nimmt Methanol Treibstoff für Modellmotoren und gibt einen Spritzer Äther zu... und schon hat man einen Kraftstoff für Selbstzünder Motore. Da hatte ich schon als Kind einen Motor von den Russen der so funktionierte.
Aber wie schon gesagt, dass sind Erfahrungen und Erlebnisse. NICHT GOOGLE

spirit hat gesagt…

Freut mich, daß mein Artikel so gut bei euch ankommt.

Ergänzend möchte ich hinzufügen.
Quellen für Behauptungen, die nachvollziehbar das geschriebene Untermauern, helfen ungemein bei der Glaubwürdigkeit der getätigten Aussagen.

"Da hatte ich schon als Kind einen Motor von den Russen der so funktionierte."

Das waren dann wohl 2 Takt Dieselmotoren. Dem Diesel wurde Ether zugemischt, da die sonst nicht zündeten.....
Ein paar Bildchen zu den Dieselmotoren
http://www.langner-bernd.de/diesel.html


Typen von RC-Motoren
http://modellfluginfo.de/Modellflugzeug/Verbrenner.php

"Diesel Verbrenner
Diese Verbrenner waren bereits vor über 50 Jahren beliebte Antriebe. Da sie Selbstzünder sind, benötigten sie keine Batterie zum glühen sondern entwickeln die zum Zünden notwendige Hitze durch Verdichtung. Heute findet man diesen Verbrenner Typ nur noch bei historischen Modellen. Aufgrund der komplizierteren Handhabung besonders hinsichtlich der Leistungsregulierung und der geringen Leistung konnte sich dieser Motor nicht durchsetzen.

Methanol Verbrenner
Hier unterscheiden wir zwei Arten von Verbrenner:
Den Zweitakter und den Viertakter.
Beide werden mit einem Methanol-Öl Gemisch betrieben. In der Regel sind zwischen 15 bis 20% Öl sowie je nach Leistung bis zu 20 % Nitromethan. Oft wir gerade bei Zweitaktern allerdings auch ganz auf Nitromethan verzichtet. Gezündet wird das Kraftstoffgemisch bei beiden Verbrennern über Glühkerzen, die mit Hilfe eines Akkus auf Temperatur gebracht werden und anschließend von selbst weiter glühen."


Gruß vom Kellerkind

Karsten M. hat gesagt…

Jetzt schon Kellerkind... Ich dachte ja eher an ein dunkles Kämmerchen.
Bei den Motoren hast du die richtigen gefunden, so einer war das.
Ich schlage vor du bastelst dir einfach mal selber einen Motor. Ich schlage vor das du klein anfängst mit einem Modellmotor. Das kostet auch schon eine Menge.
Wenn du den hast kannst dann mal ein bissel probieren, glaub mir mal du wirst erstaunt sein was da alles geht. Da lassen sich Sachen machen die wiedersprechen jeder Gesetzmäßigkeit und lassen sich nicht Google‘n.
Nur ein Beispiel, ein Harley Davidson Motor V2 mit 45° Zylinderwinkel der dürfte auf Grund einer unregelmäßigen Zündfolge eigentlich auch nicht funktionieren. Und der läuft und das schon seit über 100 Jahren.
Gruß KM

volter hat gesagt…

"Da lassen sich Sachen machen die wiedersprechen jeder Gesetzmäßigkeit und lassen sich nicht Google‘n.
Nur ein Beispiel, ein Harley Davidson Motor V2 mit 45° Zylinderwinkel der dürfte auf Grund einer unregelmäßigen Zündfolge eigentlich auch nicht funktionieren. "

Nur aus Neugier: Welchen Gesetzmäßigkeiten "wiederspricht" (!) denn so ein Harley-Motor?

(Bitte die betreffende "Gesetzmäßigkeit" so definieren, dass ich sie in einem Physikbuch nachschlagen kann. Dann muss ich nicht googlen."

Anonym hat gesagt…

Karsten, bitte höre auf diese Trolle zu füttern, es lohnt nicht.

Volter ist der zweite Nick von Spirit. Eine Technik aus der dialektischen Rabulistik. Da tut einer so als wäre da noch ein Zweiter, damit es nicht ganz so lächerlich klingt.

Bitte diese Trolle nicht weiter füttern!

volter hat gesagt…

@Anonym
Meine Frage war durchaus ernst gemeint und hat auch nichts mit Rabulistik zu tun.

Das mit dem zweiten Nick ist nachweisbar falsch.

Und was das Thema "Trolle" betrifft: Diese wären eher an einer Verzerrung der Tatsachen interessiert. Hier geht es aber erkennbar darum, etwas Licht in die Phantasien der Realitätsleugner zu bringen.

spirit hat gesagt…

@Karsten

"Bei den Motoren hast du die richtigen gefunden, so einer war das."

Dann erkläre doch mal bitte wie du diesen 2 Takt-Dieselmotor so umgebaut hast, das der Motor mit Methanol/Ethan gelaufen sein soll.

"Ich schlage vor du bastelst dir einfach mal selber einen Motor. Ich schlage vor das du klein anfängst mit einem Modellmotor."

Das brauche ich nicht zu tun. Ich hab eine solide Ausbildung genossen und durfte bei verschiedenen Firmen genug Berufserfahrung sammeln.

Das Problem ist doch eher, das diverse Menschen, oft aus der pseudowissenschaftlichen Ecke, erst anfangen zu basteln, ohne sich jemals mit den Grundlagen zum Thema beschäftigt bzw. sie verstanden zu haben.
Da kommen dann die abenteuerlichsten Wundermaschinen bei raus incl. YT-Vids und Schwurblertexten.

@Anonym
"Volter ist der zweite Nick von Spirit. Eine Technik aus der dialektischen Rabulistik. Da tut einer so als wäre da noch ein Zweiter, damit es nicht ganz so lächerlich klingt."

Als nächstes kommen dann wieder Drohungen, daß ich im Gefängnis lande oder so, wenn ich nicht sofort alles lösche und mich bei euch entschuldige.
Oder ich werde von der NWO, der Öllobby bezahlt, um die Wahrheit der freien Energie zu unterdrücken.
Euer Wahn kennt keine Grenzen.

spirit hat gesagt…

Hab mich verpinnt.
Soll Methanol/Ether heißen.

Anonym hat gesagt…

Man muss sich vorstellen:

Die bauen einen Boxer-Zweistufen-Kompressor mit Verengung zwischen den Stufen und Ventil am Auslass (nichts anderes ist dieses Wilerk-Konstrukt) und füllen dann "Methanol" ein, lassen das Ding so lange laufen bis es irgendwann zündet und wundern sich dann, dass es ihnen um die Ohren fliegt!

Zitat Facebook "WilERK Vielstoff- Ökomaschine":

"Entwicklungen können schmerzhaft sein...
Bei einem weiteren Test am Freitag mit Methanol Kraftstoff (Graupner AeroSynth-3) ist das passiert womit wir bei diesen hohen Drehzahlen schon länger gerechnet hatten. Die Exzenterwelle hat sich pulverisiert! Ein herum fliegender Splitter der gehärteten Well hat dabei unserem Kollegen den kleinen Finger so verletzt das es genäht werden musste.

Wir möchten hier unbedingt davon abraten, dass Motorentechnisch unerfahrene Personen unsere Studie in der Testphase nachbauen."

Unfassbar!

spirit hat gesagt…

"Die bauen einen Boxer-Zweistufen-Kompressor mit Verengung zwischen den Stufen und Ventil am Auslass (nichts anderes ist dieses Wilerk-Konstrukt) und füllen dann "Methanol" ein, lassen das Ding so lange laufen bis es irgendwann zündet und wundern sich dann, dass es ihnen um die Ohren fliegt!"

Der WilERK soll durch Selbstzündung laufen. Gelernt haben wir jetzt, daß Methanol dafür auf Grund der niedrigen Cetanzahl nicht geeignet ist (zündet nicht).

Ich schmeiße mal provokant die Vermutung in den Raum, daß Teil ist nicht gelaufen.

"Methanol Kraftstoff (Graupner AeroSynth-3)"
Übrigens, AeroSynth-3 ist ein Öl und wird Methanol zwecks Schmierung beigefügt, was die Zündwilligkeit weiter verringert. :-)

Karsten M. hat gesagt…

@spirit
Ha "Das brauche ich nicht zu tun. Ich hab eine solide Ausbildung genossen und durfte bei verschiedenen Firmen genug Berufserfahrung sammeln."

Das ist Dein Problem, Du bist ein sogenannter Fachidiot. Nur fixiert auf deine Dir zugetragenen Ausbildung und dem Menschen gegebener Neugier beraubt.

So gut jetzt mit dem Futter... Wir bewahren uns unsere Neugier.

volter hat gesagt…

Der Vorteil von Menschen, die eine vernünftige Ausbildung haben, ist nun mal, dass sie die Grenzen des Möglichen kennen und nicht ewig erfolglos im Dunkeln herumstochern müssen.

spirit hat gesagt…

"Das ist Dein Problem, Du bist ein sogenannter Fachidiot. Nur fixiert auf deine Dir zugetragenen Ausbildung und dem Menschen gegebener Neugier beraubt."

Das ist ein typisches Verhalten von Kindern denen man das Spielzeug weggenommen hat. Statt mich mit Fakten zum Schweigen zu bringen, kommt von dir nur geschwurbeltes aus der Dose.
Schon blöd wenn man im Internet große Sprüche raushaut und dann mit heruntergelassenen Hosen erwischt wird.
Du paßt also gut zum WIlERK Bastlerkreis.

Meine Frage hast du übrigens nicht beantwortet, auch die von volter nicht.

Anonym hat gesagt…

Jo, jetzt is ja wohl schon lange genug Ruhe im Schacht, dass man vermuten kann, dass eine gewisse Einsicht bei den Kompressorbastlern anzunehmen ist - oder es hat beim Probelauf wieder mal kleine Probleme gegeben.
Oder beides.
Jedefalls wirds spannend - gibts nochmal was "Neues"??

spirit hat gesagt…

Nö, tote Hose.
Renkel schreibt dazu auf Facebook:

"John Nikolai
Kleines Update ... kicher ...
25. September um 14:59 "

spirit hat gesagt…

Renkel streicht die Segel.

Von der Facebookseite WilERK:
https://www.facebook.com/groups/wilerk/?ref=ts&fref=ts

"John Nikolai
Es wurden neue Motorköpfe mit Rückschlagventilen gebaut und getestet. Leider ohne Erfolg. Manche vermuten ein Team hinter dem WilERK-Motor, dem ist leider nicht so. Bauen tue ich alleine, es gibt einen weiteren Motor von Vater und Sohn aus Wolpertshausen.

Nun müsste man neue Kolben und Kurvenscheiben anfertigen.

Das Projekt WilERK-Motor ist für mich als Einzelperson eine Nummer zu groß. Es wäre ideal bei einem Motorenhersteller aufgehoben. z.B. der Firma Solo-Stirling oder KTM.

Mir ist zwischenzeitlich eine Patentschrift eines Energiekonverters begegnet. Diese "Schaltung" begeistert mich sehr.
Aus diesem Grund pausiert der WilERK und nun baue ich zwischenzeitlich diesen Energiekonverter.

Es geht um den Energiekonverter des Dr. Raymond P. Phillips aus dem Jahre 1987:
http://www.google.com/patents/US4685047?printsec=abstract&hl=de#v=onepage&q&f=false

http://zacharytoday.com/view/full_story/8686442/article-Name-should-ring-bell

http://www.tillit.info/filer/tillit_nr12.html
(Ab Seite 4)

http://www.asi-org.net/d/Apparatus_for_Radio_Wave_Convergence.docx
vor 10 Minuten"


Oh Energiekonverter. Na dann.........

volter hat gesagt…

@spirit

So ist das halt bei den Energieberfreiern. Die Dinger sind immer irgendwie "fast fertig" und funktionieren beinahe und dann geht es schnell weiter zum nächsten "Projekt". Kein Wunder dass die immer gegen die Physik verlieren - die hat einfach mehr Ausdauer ;)

spirit hat gesagt…

"Kein Wunder dass die immer gegen die Physik verlieren - die hat einfach mehr Ausdauer ;)"

Erinnert mich an Pinky and the Brain, nur das man Weltherrschaft durch freie Energie ersetzen muß.

https://www.youtube.com/watch?v=U4Rl83wK1VE

Anonym hat gesagt…

Seltsam, dass hier so viele Experten sind und keiner in der realen Entwicklung tätig ist. Es gibt genügend Selbstzünder mit Ethanol, Methanol und herkömmlichen Ottokraftstoff. Funktioniert mit ausreichend viel Abgas, Rückführung, und nötiger Mindestdrehzahl. Aber ne is klar, was nicht in Fachbüchern steht geht nicht.
Viel Spass noch mi euerer Diskussion.