Samstag, 17. März 2012

Wie Renkel erklärt, das der WilERK-Wassermotor keine Abwärme produziert

W. Renkel, das ist der Nachbauer des WilERK-Wassermotors den ich hier schon in einem Blogeintrag verewigt habe.

Eins der Konzepte des WilERK-Wassermotors ist, dass er angeblich keine Abwärme produziert wie ein gewöhnlicher Verbrennungsmotor. Das Teil soll nur 60 Grad heiß werden, der Rest wird genutzt für die selbsterdachte Thermolyse, die den Arbeitskolben in Bewegung setzen soll.

Und das geht so:
Nun zur Detonation von Knallgas - schau Dir bitte Videos einer Wasserstoffbomben Explosion an, z.B. dieses hier: http://www.youtube.com/watch?v=YW3FBN2zfdk  Zuerst kommt der Lichtblitz, dann sie gigantische Druckwelle und erst zum Schluss folgt die Hitzewelle.
Aha, Knallgas explodiert wie eine Wasserstoffbombe. So so.
physikwiki.org schreibt dazu.
Die Wasserstoffbombe gewinnt ihre Energie aus der Kernfusion von Wasserstoffisotopen zu Helium. Dies ist nur bei extrem hohem Druck und Temperaturen von ca. 50 Millionen Grad für Deuterium und Tritium und ca. 400 Millionen Grad für Tritium und Tritium möglich.  

Daraus schließt Renkel:
 Im WilERK-Motor breitet sich die Druckwelle in den immer größer werdenden Raumes des Arbeitszylinders aus, während der Arbeitskolben nach unten wandert. Die Kolbenbewegung ist durch die Geometrie des Extremexzenters wie geschaffen um dieser Druckwelle zu folgen. Kurz vor UT breitet sich die Hitzewelle aus, die sich im großen Raum des Arbeitszylinders verliert und im isolierenden Abgaspolster eingeschlossen wird.
Der WilERK-Wassermotor schafft es tatsächlich die Hitze von mehren Millionen Grad durch ein isolierendes Abgaspolster einzuschliessen und verhindert so, das der WilERK-Wassermotor sich nicht erwärmt.
Renkel würde jetzt bestimmt zu mir sagen: Quatsch, Knallgas wird nur 3000 Grad heiß und explodiert trotzdem wie eine Wasserstoffbombe.
Ich bitte zu bedenken, dass sich Wilhelm Erk Monate, wenn nicht sogar Jahre mit dieser Thematik beschäftigt hatte - und er war in keinster Weise oberflächlich. Anhand anderer existierender Motoren ist dieses isolierende Dampf / Abgaspolster praktisch nachgewiesen und kein esoterisches Hirngespinst.
Da bin ich sprachlos und las das mal so im Raum stehen.
Also ich hab den WilERK-Motor gebaut um die Funktion zu prüfen, und um heraus zu finden ob Wilhelm Erk recht hat.
Und? Läuft? Das Video zum Testlauf wird leider von der WilERK Bastelgruppe nicht veröffentlicht, weil:
das Video werden wir nicht veröffentlichen, denn die Gemeinde der Energieerhaltungsgesetz-Gläubigen würde es sehr wahrscheinlich als Fake interpretieren und versuchen in der Luft zu zerreißen.
Kann ich ja verstehen als Argument, nur hätte ich mich wirklich gefreut das Video auseinander zu nehmen. Ihr Spassbremsen, das ist nicht nett von euch.
Noch eine Anmerkung zum Lichtblitz, der findet beabsichtigt in der kleinen Brennkammer statt. Warum wohl?
Weil der WilERK von innen erleuchtet werden will?

Noch ein kurzes Video zum Schluß wie Knallgas explodiert.



Links
http://www.facebook.com/groups/wilerk/
http://de.wikipedia.org/wiki/Knallgas
http://www.holzgibtgas.com/viewtopic.php?f=32&t=6777#p88033
http://www.allmystery.de/themen/gw86246
Zitate von Facebook

Kommentare:

volter hat gesagt…

Aus der Erklärung wird jetzt nicht deutlich, ob in dem Motor angeblich eine Knallgasexplosion oder eine Kernfusion stattfinden soll oder eine Knallgasexplosion die aussieht wie eine Kernfusion.

Ob Herr Renkel dazu schon eine abschließende Meinung hat?

spirit hat gesagt…

Na, der mischt das einfach. Schwurbel hier Schwurbel da und schwups ist die Thermolyse da. :)

Anonym hat gesagt…

Zitat:
Eins der Konzepte des WilERK-Wassermotors ist, dass er angeblich keine Abwärme produziert wie ein gewöhnlicher Verbrennungsmotor.

Absoluter Quatsch und eine Erfindung des Blog-Betreibers. Er versucht einen phänomenalen Motor klein zu reden und in die Lächerlichkeit zu ziehen.

Der WilERK-Motor verwendet die Abwärme konseguenter als andere Abgasrückführungskonzepte. Bis zu 5 verbrannte Kraftstoffladungen können im Arbeitszylinder verbleiben um die jeweils nächste Kraftstoffladung vor zu wärmen und unverbrannten Kraftstoff beim nächsten Arbeitstakt mit zu verbrennen. Warm wird er dennoch, etwa 40 bis 60°, je nach verwendetem Kraftstoff.

Der Blog-Betreiber lügt und behauptet die Nachbauer des WilERK seien Esoteriker. Esoterik ist etwas anderes, hier werden Motoren gebaut, die Kraftstoff verbrennen.

Was bitte hat ein Motor mit Esoterik zu tun?

Der WilERK ist ein extrem cleverer Vielstoffmotor. Gelaufen sind mittlerweile 3 Nachbauten, demnächst werden es noch mehr.
http://wilerk.perfektionieren.de/map/index.php

Und was soll dieses "Schwurbel" und "durchgeschwurbelt" - also im "Wortschöpfen" bist Du aller erste Sahne - und genau so gut im Verdrehen von Texten und Beschreibungen.

Bleibe fair Kollege - dies ist ein Projekt, bei dem alles kostenfrei veröffentlicht wird.
Alle Fertigungszeichnungen und 3D-Daten sowie Beschreibungen.

Es ist das Lebenswerk von Wilhelm Erk. Dieser Motor ist durchdacht bis ins kleinste Detail.

Drücke uns statt dessen lieber die Daumen.. Letzten Endes würdest auch Du davon profitieren, wenn die Heiz- und Stromkostenrechnung sich zukünftig drastisch reduziert.

Anonym hat gesagt…

Was ist mit diesen Videos?
http://www.youtube.com/watch?v=ky3nWM8j8lA
http://www.youtube.com/watch?v=CMB1isICKiA
http://www.youtube.com/watch?v=fEn9UDmGZW8
http://www.youtube.com/watch?v=EabiEQibg1Y

spirit hat gesagt…

"Absoluter Quatsch und eine Erfindung des Blog-Betreibers. Er versucht einen phänomenalen Motor klein zu reden und in die Lächerlichkeit zu ziehen.
"

Und ein Verbrennungsmotor wird wie heiß?
Schau dir mal das Bild an.
Klick mich.
Dort sieht man den Abgastrakt bei Volllast. Das sind ca. 6000 U/min und der WilERK-Motor soll ja locker 30.000 U/min machen können und wird dabei nur 40-60 Grad heiß. Ja wenn das kein Geschwurbel ist.

"Drücke uns statt dessen lieber die Daumen.. Letzten Endes würdest auch Du davon profitieren, wenn die Heiz- und Stromkostenrechnung sich zukünftig drastisch reduziert."

Ich drück euch die Daumen, dass ihr den Weg zu den Büchern findet, die die Grundlagen der Motorentechnik auch Anfängern verständlich erklären können.
Das spart Geld und Zeit.
Renkel hat ja schon mindestens 7000 Euro in den Sand gesetzt und lernt nix dazu.

spirit hat gesagt…

Ich hoffe, da sind keine Porns bei.

Anonym hat gesagt…

Zitat spirit:
Und ein Verbrennungsmotor wird wie heiß?
Schau dir mal das Bild an.
Klick mich.
Dort sieht man den Abgastrakt bei Volllast. Das sind ca. 6000 U/min und der WilERK-Motor soll ja locker 30.000 U/min machen können und wird dabei nur 40-60 Grad heiß. Ja wenn das kein Geschwurbel ist.
Zitat Ende.

Ganz schön heiß, so ein herkömmlicher "Heizmotor", was?
Schön, dass es Dir auffällt, ich habe echt noch Hoffnung für Dich!

Vergleiche mal die Glühfarben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Gluehfarben.JPG
Das könnten um die 900°C sein, die der Abgaskrümmer im gezeigten Bild erreicht.
Damit könnte man eine Menge Wasserdampf erzeugen, Dampfdruck ohne Ende. Z.B. so wie dieser Tüftler und Bastler:
http://www.neue-erfindungen.de/german/Hansen_Uwe_Motor.pdf

Und diese Wärmeenergie lässt man ungenutzt in die Umwelt!!!
Die könnte prima z.B. eine Dampfturbine antreiben. Die Turbine könnte mit der Abwärme mehr Leistung erbringen als der eigentliche "Heizmotor". In Wahrheit fahren wir alle Heizungen, die so ganz nebenbei 20-25% Antriebsenergie auf die Straße bringen. Seit 125 Jahren hat sich am grundsätzlichen Aufbau des 4-Takt Motors so gut wie nichts verändert. Das ist eine Schande!

Wilhelm Erk war gelernter KFZ-Handwerker und pflegte regen Kontakt zu Motorenbauern, z.B. Wärtsilä, Elsbett, Lohmann, Stelzer, Bernau, Mayer-Huf und viele mehr. Er kannte viele Erfinder persönlich, deren Motoren und Arbeitsweise in- und auswendig. Ich kann Dir sagen, der hatte eine Bibliothek, hauptsächlich Motorenbücher - und die hat er alle teilweise mehrmals gelesen, intensiv studiert.

Erkläre mit bitte die Arbeitsweise des Mayer-Huf Motors, der auch als Flugzeugmotor gebaut wurde?
Man findet nichts über diesen phänomenalen Doppelkolbenmotor, mit mittigem Kugelgelenk.
Der Mayer-Huf erreichte vor etwa 50-60 Jahren bereits 60 bis 65% Wirkungsgrad.

Lese bitte Harry R. Ricardo, "Schnellaufende Verbrennungsmotoren". Bitte die zweite Auflage aus dem Jahre 1932 - Berlin, Verlag Julius Springer.

Wilhelm Erk suchte sich aus bewährten Motorenkonzepten die "Rosinen" heraus, z.B.:
1.) Die Vielstoffvergasung beim „Lohmann" Dieselmotor
2.) Die Zündung der Gase beim „Wärtsila" Gasmotor durch
Hochdruck- Gaseinspritzung (Einblasen)
3.) Die Wärmespeicherung im Brennraum beim „Lanz" Glühkopfmotor
ohne Kompressionszündung
4.) Der geringe Wärmeverlust bei der Verbrennung beim „Eisbett"
Duotherm-Brennverfahren
5.) Der ungehinderte Ausstoß der Gasmasse beim „Ricardo" mit der
'Offenen Vorkammer' im Zylinderkopf'
6.) Die einfache Motorenkonstruktion mit fliegenden Doppelkolben beim
„Stelzer" Motor ohne Mechanik

Anonym hat gesagt…

Als Couchkritiker, der sich mit dem WilERK-Motor vielleicht 2 Std. beschäftigt hat, wenn überhaupt, solltest Du Dich besser zurück halten, solch unqualifizierten Aussagen hier zu posten.

Wie lange hast Du Dich mit dem WilERK-Motor beschäftigt?

Schämst Du Dich nicht, Dich über einen Motor zu äußern von dem Du Null Ahnung hast?
Und das Lebenswerk eines genialen Erfinders hier schlecht reden zu wollen?

Kannst Du Dir vorstellen wie viel mehr Leistung ein Motor erbringen kann, wenn er die Abwärme nicht ungenutzt in die Umwelt bläst sondern statt dessen in Bewegung umwandelt?
Genau das tut der WilERK und nicht nur auf dem Papier. Mittlerweile sind es sogar 4 WilERK-Motoren, die laufen, bzw. gelaufen sind, von denen ich weiß.

Der WilERK leistet 2 Arbeitszyklen innerhalb einer Umdrehung, somit leistet der WilERK die 8-fache Arbeit gegenüber einem 4-Takter. Der 4-Takter leistet nur einen Arbeitstakt und zusätzlich 3 Verlusttakte.

Darüber solltest Du Dich mal aufregen und drüber her ziehen, warum unseren Motoren-Entwicklern in den letzten 125 Jahren nichts besseres eingefallen ist.
Nur 20-25% Antriebswirkungsgrad, so was ist eine Schande!

In Sinsheim im Autotechnik-Museum steht ein Hybrid-Fahrzeug aus dem Jahre 1900!!!
Die Museumsleitung hat vor dem Auto ein Schild aufgestellt und fragt sich zurecht was unsere Ingenieure in den letzten 100 Jahren getrieben haben.

Nun kommt endlich ein geniales Motorenkonzept und Du hast nichts besseres zu tun, als diese urzeitlichen Motorenkonzepte hoch zu halten und zu verteidigen.

Fahre hin zu den Elsbettwerken und lasse Dir einen Elsbett-Motor mit Duotherm-Brennverfahren zeigen und erklären. Warum hat der einen so geringen Wärmeverlust?
Die Elsbett-Motoren können ohne Kühlsystem betrieben werden, siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elsbett-Motor
Sie überhitzen nicht, haben keinen so rot glühenden Abgaskrümmer.

Wer ist denn hier der "Durchgeschwurbelte"? Wohl eher Du!

Wilhelm Erk war der Meinung, dass der Wärmeverlust im Elsbett-Motor noch geringer ausfallen könnte, würde man anstelle der turbulenten Gasströmung für einen laminaren Gasfluss sorgen. Am WilERK-Motor hat er diese Verbesserung konsequent umgesetzt, in Form der nicht verrundeten Brennkammer und seitlichem laminarem Einschiessen durch die Einblasdüse.

Bitte lese Dich tiefer ins Thema ein, bevor Du weitere unqualifizierte Kommentare von Dir gibst.

Wir warten nun auf neue Kolben, Exzenter und Laufbuchsen und dann kommt der nächste Test.

Ich drücke Dir die Daumen, hoffentlich erkennst Du welches Geschenk Wilhelm Erk der Menschheit hinterlassen hat.

Weitere Infos:
http://wilerk.perfektionieren.de/

volter hat gesagt…

Erkläre mit bitte die Arbeitsweise des Mayer-Huf Motors, der auch als Flugzeugmotor gebaut wurde?
Man findet nichts über diesen phänomenalen Doppelkolbenmotor, mit mittigem Kugelgelenk.


Das ist allerdings lustig. Man findet darüber tatsächlich exakt nichts. Keine Berichte, keine Zeitungsartikel, keine Fotos, keine Erwähnung in Büchern, nichts in Stichwörtern aus Bibliotheken und Archiven. Einfach nur nichts. Nicht mal diese Namenskombination scheint zu existieren. Du besitzt exklusives Geheimwissen. Glückwunsch.

Anonym hat gesagt…

Hey, klingt ja fast schon nett!

Ich habe die Unterlagen eingescannt und hier hoch geladen:
http://wilerk.files.wordpress.com/2012/03/mayer-huf-motor_aerokurier_7-1985.pdf

Es soll lediglich aufzeigen, welches Know-How Wilhelm Erk hatte. Motoren waren absolut sein Ding- und wie gesagt, er hat nicht nur einfach gelesen, er hat die Erfinder besucht und sich intensiv mit ihnen ausgetauscht. Schon in der Jugend entwickelte sich seine Leidenschaft für Motoren. Bereits 1944 meldete Wilhelm Erk ein Patent beim DRP-Würzburg an; es war natürlich eine Kolbenturbine.

Ich durfte sehr viel von Wilhelm Erk lernen, dafür bin ich sehr dankbar.

Mein Wissen ist nun nicht nur auf den 2-Takter und 4-Takter und evt. den Wankelmotor begrenzt, ich durfte viele andere Motorenkonzepte kennen lernen. In so kurzer Zeit kann man natürlich niemals ein so umfassendes Wissen erreichen, wie es Wilhelm Erk besaß.
Um meine Person geht es im übrigen überhaupt nicht. Wilhelm Erk ist der Erfinder des WilERK-Motors, ich habe den Motor ohne Verschlimmbesserungen originalgetreu gebaut, weil ich wissen will ob er tatsächlich innermotorisch Regenwasser spalten kann. Falls er es kann, wäre es eine Sensation. Schaun mer mal, der Versuch macht kluch ...

Die Mechanik des Mayer-Huf-Motors ist viel aufwändiger im Vergleich zum WilERK-Motor.
Wobei die Reibflächen zwischen Kolben und Exzentern ein Problem darstellen könnten.
Ich bin gespannt wie sich der neue Werkstoff Hochleistungsgraphit bewährt.
Ansonsten gibt es ein paar Ideen wie man diese Stellen verschleißsicher lagern könnte.
Nadellagerkäfige, Rollenlager, etc..

Bisher habe ich keine 7000 Euro ausgegeben, sondern erst um die 5000 Euro - und er ist sogar schon mal gelaufen, gleich beim allerersten Test.
Wenn man sich anschaut wie manche Forschungsinstitute Millionenbeträge verbraten, ohne nennenswerte Ergebnisse, finde ich unsere Leistung nicht schlecht.

Wenn der WilERK läuft, lade ich Dich gerne ein, dann kannst Du Dir das tolle Motörchen ganz genau anschauen. So was ist besser als jedes Video.

Video wird auch erstellt, beim nächsten Test

spirit hat gesagt…

" Seit 125 Jahren hat sich am grundsätzlichen Aufbau des 4-Takt Motors so gut wie nichts verändert. Das ist eine Schande!"

Was wohl daran liegt, dass der grundsätzliche Aufbau sich bewährt hat. Ansonsten drehen die Motorenhersteller mittlerweile an jeder erdenklichen Schraube, um ihre Motoren zu verbessern.

" Damit könnte man eine Menge Wasserdampf erzeugen, Dampfdruck ohne Ende. Z.B. so wie dieser Tüftler und Bastler:
Die könnte prima z.B. eine Dampfturbine antreiben. Die Turbine könnte mit der Abwärme mehr Leistung erbringen als der eigentliche "Heizmotor". "


Quatsch.
Die Hitze der Abgasanlage wird z.B. in BHKW genutzt. Das reicht um Wasser zu erhitzen, aber nicht um eine Dampfmaschine damit anzutreiben, die dann auch noch mehr Leistung als der Motor haben soll.
Ein Bild dazu. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/92/Pflanzenoel-BHKW-04-offen.jpg

"Erkläre mit bitte die Arbeitsweise des Mayer-Huf Motors, der auch als Flugzeugmotor gebaut wurde?"

Den Motor kenne ich nicht.

"Wilhelm Erk suchte sich aus bewährten Motorenkonzepten die "Rosinen" heraus, z.B.:"

Du kannst nicht einfach dir die Rosinen rauspicken und hast dann einen Wundermotor.
Viele Konzepte beissen sich, wenn man sie vermischt.

Lesenswerter Artikel von Heise
Druck-Erzeugnis–Hubraum ist doch zu ersetzen

spirit hat gesagt…

"Als Couchkritiker, der sich mit dem WilERK-Motor vielleicht 2 Std. beschäftigt hat, wenn überhaupt, solltest Du Dich besser zurück halten, solch unqualifizierten Aussagen hier zu posten."

Du fängst ja nett an.

"Wie lange hast Du Dich mit dem WilERK-Motor beschäftigt?"

Solange, bis ich das Funktionsprinzip verstanden habe. Danach hab ich mir noch die praktische Umsetzung genauer angeschaut.
Zum Schluß hab ich mir die Erklärungen durchgelesen, wie der Motor denn Laufen soll.
Das reicht dann auch um zu einem abschließenden Ergebnis zu kommen.

"Schämst Du Dich nicht, Dich über einen Motor zu äußern von dem Du Null Ahnung hast?
Und das Lebenswerk eines genialen Erfinders hier schlecht reden zu wollen?"


Nein.

"Genau das tut der WilERK und nicht nur auf dem Papier. Mittlerweile sind es sogar 4 WilERK-Motoren, die laufen, bzw. gelaufen sind, von denen ich weiß."

Du bist mir nicht böse, wenn ich das in die Welt der Fabeln schicke?

"Nun kommt endlich ein geniales Motorenkonzept und Du hast nichts besseres zu tun, als diese urzeitlichen Motorenkonzepte hoch zu halten und zu verteidigen."

Ich seh da nix geniales, sondern nur eine Fehlkonstruktion, die dann auch noch mit 5ml Wasser laufen soll.
Nur ein Beispiel sind die Kolben. Die werden, egal was ihr für superduper Graphit nehmt wieder "Fressen", da der Kolben kippen wird. Das ist ein Konstruktionsfehler.
Und dann auch noch ohne Kolbenringe. Echt, das ist nicht gut.
Ich schreib da bestimmt noch einen Blogartikel zu, warum der WilERK nicht laufen kann.

"Fahre hin zu den Elsbettwerken und lasse Dir einen Elsbett-Motor mit Duotherm-Brennverfahren zeigen und erklären. Warum hat der einen so geringen Wärmeverlust?"

Aus dem Kopf heraus:
1.) Der Elsbettmotor ist ein Dieselmotor. Dieselmotoren werden nicht so heiß wie Benziner.
2.) Findet die Verbrennung im Kolben statt, was zu weniger Hitze an den Zylinderwänden führt.
Dafür wird aber der Kolben heisser und das Öl muß gekühlt werden.
3.) Die Drehzahl ist sehr gering bei dem Motor

"Am WilERK-Motor hat er diese Verbesserung konsequent umgesetzt, in Form der nicht verrundeten Brennkammer und seitlichem laminarem Einschiessen durch die Einblasdüse."

Und, würde die Brennkammer beim WilERK nicht heiß werden, vorausgesetzt der Motor schafft eine Selbstzündung?

spirit hat gesagt…

Ah, sorry das mit den 7000€ war von eurer Facebook Gruppe.

Was dich in meinem Augen sympatisch macht lieber H. Renkel, ist die Tatsache, dass du wirklich einer der wenigen bist, die kein finanzielles Interesse an ihrer Wundermaschine haben.
Du willst wirklich die Welt verbessern mit diesem WilERK-Motor.
Das Problem ist nur, das ihr nun eine Horde von Mitläufern produziert habt, die einer fixen Idee hinterherrennen.
Auch da unterstelle ich dir in keinster Weise was böses, sondern nur gutes.

Bleib ehrlich bei der Geschichte, auch wenn dein erhoffter Erfolg ausbleiben wird und stell dich nicht auf die gleiche Stufe mit dem Spinner Kawaii, der dann die Leute mit gefakten Videos verarscht.
So long
Spirit

Anonym hat gesagt…

Hallöchen Spirit,

bitte lese Dich in die Thematik BHKW gründlicher ein. Kein Auto hat eine Wärmerückgewinnung eingebaut, da geht die komplette Abwärme ungenutzt in die Umwelt, Auspuff, Motorwärme und Kühler, außer der Innenraumheizung, die nutzt man an kalten Tagen.

Schau mal hier:
http://www.mikrocontroller.net/topic/104689
http://www.buch-der-synergie.de/b_html/Graphiken%20Teil_b%20ok/b_01_motorverluste.jpg

Zitat aus diesem Forum:
Bei 100kW mechanischer Leistung an der Welle werden etwa 300-400kw
verheizt werden.
Zitat Ende.

Ich nenne Dir mal eine Firma, bei denen ein BHKW absolut Sinn macht. Das Sonnenpark-Hotel in Willingen. Die beiden langsamlaufenden Langhubermotoren liefern Elektrizität aber vor allem Wärme. Die Wärme der Motoren macht dort absolut Sinn, mit mehreren Häusern, Schwimmbädern und Außenschwimmbädern.
Lese einfach mal wie viel KW Antriebsleistung ein Motor erzeugt und wie viel KW Abwärme.

Ein Privathaushalt braucht so viel Wärme nicht, weshalb Konzepte mit Stirlingmotoren oder Dampfturbinen vorzuziehen sind, wenn es darum gehen soll aus der Abwärme Elektrizität zu erzeugen. KW sind KW - die kannst Du nicht klein reden.

Elektrizität aus Wärme, es gibt Konzepte:
http://de.wikipedia.org/wiki/Thermoelektrizität
http://www.welt.de/wissenschaft/article7936850/Direkte-Umwandlung-von-Waerme-in-Strom-moeglich.html
http://www.strom-magazin.de/strommarkt/neue-technologie-wandelt-waerme-in-elektrizitaet-um_470.html

Ich fahre ja gezwungenermaßen auch eine Heizung spazieren, bin aber nicht sonderlich glücklich darüber. Deswegen versuche ich etwas an dieser Situation zu ändern.

Hier bitte auch noch mal gründlich lesen, iss zwar nicht viel was der mit der Abwärme macht, aber besser als nichts:
http://www.neue-erfindungen.de/german/Hansen_Uwe_Motor.pdf

Anonym hat gesagt…

Hallo Spirit,

bitte sei so nett und lösche den Namen Renkel aus diesem ganzen Block. Editiere bitte die Beiträge in denen dieser Name vorkommt. Meine Person ist ohnehin völlig unwichtig. Wilhelm Erk ist der Erfinder, ich bin nur ein Nachbauer - und was Motorenbau anbelangt ein blutiger Anfänger, es ist mein erster Motor den ich baue.
Kannst ja "der Nachbauer" schreiben ... oder Max Mustermann ...

Neue Teile sind derzeit in Arbeit, kann aber noch 3-4 Woche dauern bis die fertig sind. Ich halte Dich gerne auf dem Laufenden.

Vielen Dank!

Den Beitrag bitte löschen, nachdem Du den Namen gelöscht hast.

Anonym hat gesagt…

hallo!
wenn alle ihr wissen nur aus schon vorhandenen büchern genommen hätten wäre nix erfunden worden!
ich bin auch gerade einen am bauen! es wird schon gehen! volles vertrauen!

Anonym hat gesagt…

göttlich welch werbung für ein open source projekt hier gemacht wird, hat der schreiber des blogs hier keine hobbys oder/und keine frau? sich nur mit sachen zu beschäftigen, die nicht funktionieren, muss schrecklich unerfüllend sein?!... oder sieht man hier nur den niederen bewegtgrund neid?

volter hat gesagt…

Halb so wild. Es gibt ja sogar Leute, die verbringen ihre Freizeit damit, sinnfreie Kommentare in Blogs zu hinterlassen...
... oder sinnfreie Kommentare zu kommentieren ;-)

Anonym hat gesagt…

Ich könnte wetten, volter und spirit haben die gleiche IP ;-))

Schon mal von dem Herrn Heinrich von Treitschke gehört?
www2000.wzb.eu/alt/met/pdf/verlorene_expertise.pdf

Er schrieb im Jahre 1835 eine Technik-Expertise, wollte das Bahnfahren verbieten lassen, weil es seiner Einschätzung nach gesundheitsschädlich sein könnte ;-))

Mir kommt es so vor, als hätte der Herr Treitschke viele geistige Nachfolger ;-))
Insbesondere in diesem Blog scheinen sie sich zu bündeln ;-))

volter hat gesagt…

Ich könnte wetten, volter und spirit haben die gleiche IP ;-))
Warum tust du es denn nicht?

Mir kommt es so vor, als hätte der Herr Treitschke viele geistige Nachfolger ;-))
Insbesondere in diesem Blog scheinen sie sich zu bündeln ;-))

Da bin ich auf deine ausführliche Begründung gespannt.

spirit hat gesagt…

Den gefallen kann ich dir nicht erfüllen, da du ja nicht nur einen Motor versuchst nachzubauen, sondern auch mit deiner Gruppe Menschen aufforderst den Quatsch auch zu machen.
Du richtest damit schaden an.

Yve Kupka hat gesagt…

muhhahahhaahaha das hier

http://psiknowledge.blogspot.com/2011/05/wasserstoff-zelle-gut-und-gunstig_04.html

hält er für eine Atombombe :-))) ahahahamuhahaha schon lange nicht mehr so gelacht ...

mann mann mann Du Kernphysiker

Anonym hat gesagt…

Schade, es fing grade an interessant zu werden

Klaus hat gesagt…

Ich hoffe ich habe bald entsprechende Mittel, um auch etwas damit herum zu spielen

Anonym hat gesagt…

An Pfingsten fand ein Test des WilERK-Motors mit den neuen Kolben und Laufbuchsen aus Graphit (GTD ISO-63) statt, siehe:
http://www.youtube.com/watch?v=FDWrImtLc-w

Leider brach ein Graphitexzenter, was zu erwarten war, ich hatte im Vorfeld bereits darauf hin gewiesen, dass zu viele Bohrungen die Wanddicken schwächen, siehe:
http://wilerk.wordpress.com/2012/05/06/schwarze-kolben-laufhulsen-exenter-lager/

Außerdem war gut zu erkennen, dass der WilERK-Motor zwingend eine Dekompression benötigt um die Startphase zu erleichtern.

Die nächsten Schritte:
1. Übersetzungsverhältnis ändern, Drehzahl an der Motorwelle halbieren, dadurch Drehmoment verdoppeln. Eine 160mm Keilriemenscheibe ist bestellt - sie wiegt 2,5 Kg, d.h. der WilERK bekommt gleichzeitig eine Schwungmasse.
2. Dekompressionsventil einbauen - das lässt in der Bohrungen der Einblasdüsen realisieren - kein all zu großer Aufwand, lediglich neue Stellhebel und je eine seitliche Dekompressionsbohrung.
3. Stahlexzenter als Segmentexzenter verwenden. Der ist bereits vorhanden, aus gehärtetem Werkzeugstahl, muss nur noch montiert werden.
4. Optional - Kolben ändern, gemäß dieser Beschreibung:
http://wilerk.wordpress.com/2012/05/21/der-neue-zwei-komponenten-kolben/

Noch eine erfreuliche Nachricht. Ich hatte eine Firma kontaktiert, die sich auf Kurvenscheiben spezialisiert haben. Anstelle der Exzentergeometrien war der Firmeninhaber so freundlich uns die gleiche Bewegung als Kurvenscheiben zu berechnen. Somit liegt die Kraftübertragung zukünftig im Zentrum des Kolbens womit Kippmomente gänzlich vermieden werden. Außerdem kann man im Kolben oben- und unten eine Lagerrolle einbauen und kann somit die Gleitreibung in eine Rollreibung wandeln.

Es geht langsam aber stetig voran.

Apropos Nachbauer - ich habe empfohlen meine Tests abzuwarten, bevor jemand Geld ausgibt. Ein paar Leute sind aber so vom WilERK Konzept überzeugt, dass sie nicht länger warten wollen. In Wien z.B. ist eine Gruppe von Leuten. Ingenieure sogar ein Physiker und hauptberuflicher Motorenentwickler bei einem Motorradhersteller. Mit diesen Leuten erfolgt ein guter Informations-Austausch, wir helfen uns gegenseitig. Nähe Crailsheim bauen Vater und Sohn (Unternehmer im Mittelstand) ebenfalls einen WilERK-Motor.

Alles in Allem nimmt der WilERK-Motor einen sehr erfreulichen Verlauf!

spirit hat gesagt…

Hallo Wilfried,
ich hab mir euer Video vom Treffen natürlich schon angeschaut und auch im Blog als Playliste reingestellt.

"Ingenieure sogar ein Physiker und hauptberuflicher Motorenentwickler bei einem Motorradhersteller." Interessant. Und der Motorenentwickler hat keine Bedenken an eurer Nockenwellen Konstruktion, die ihr als Kurbelwelle zweckentfremdet?

Am besten fand ich noch den Spruch von dir "da müssen wir mal kucken, dass der mehr Wuppizität kriegt." :)
Humor haste, das muss ich dir lassen.

Anonym hat gesagt…

Wann kam denn der Spruch und in welchem Zusammenhang? Der E-Motor, der mangels Dekompressionsventil schlapp machte?

Bezüglich der Exzenterwelle hat sich etwas tolles ergeben. Mir hatte vor längerer Zeit mal jemand geschrieben ich solle die Exzenter als Kurvenscheiben auslegen und dann in die Kolben ein Rollenlager oben und unten einbauen. Damals hatte ich nicht gecheckt was er meinte und ihn leider mit dem Kommentar "das geht nicht" abgefertigt. Nach nochmaligem gründlichen Nachdenken fiel dann bei mir der Groschen, die Idee ist wirklich gut. Ich machte mich auf die Suche nach einer Firma, die Kurvenscheiben berechnet und fand einen ganz freundlichen Menschen, der für solche Aufgaben eine eigene Software entwickelt hat. Er hat mir die beiden Kurvenscheiben berechnet. Sie sind genial - hätte ich so schnell nicht hin gekriegt - aber warum soll man nicht einen Spezialisten fragen? Mit diesen Kurvenscheiben macht der WilERK einen gewaltigen Schritt in die richtige Richtung. Im Blog werde ich mich bedanken, auch dem Kollegen, dem ich damals unrecht tat.

Nächste Woche werde ich mal eine kinematische Animation dieser Kurvenscheiben erstellen, dann kann man sich das besser vorstellen, hab nämlich heraus gefunden, dass mein CAD-System solche Kurvenscheiben-Funktionen beherrscht.

Ist doch alles recht erfreulich.

Apropos der Wiener Kollegen und dem Physiker. An der Uni wollen die zunächst mit einer einfachen Apparatur die Thermolyse von Wasser nachempfinden. Der Prof meinte nur sie sollen vorsichtig sein keine Wasserstoffbombe zu bauen ...

Passt also zu Deinem ersten Post.

Ich bin gespannt wie es weiter geht - die Kurvenscheiben sind gut.
Ich warte mal wieder auf Teile, dann folgt der nächste Test.

spirit hat gesagt…

"Wann kam denn der Spruch und in welchem Zusammenhang? Der E-Motor, der mangels Dekompressionsventil schlapp machte?"
Ja, als er nicht so richtig drehen wollte.

"Ich bin gespannt wie es weiter geht - die Kurvenscheiben sind gut.
Ich warte mal wieder auf Teile, dann folgt der nächste Test."


Naja, sei nicht traurig wenns nicht klappt. Du bist ja hart im nehmen, also wenigstens beim basteln :).

Anonym hat gesagt…

Jetzt bin ich so weit mit diesem Prototypen WilERK, jetzt will ich's wissen ob Wilhelm Erk recht hat und dieser Motor tatsächlich innermotorisch ein Regenwasser-Aerosol per Thermolyse in Knallgas spalten kann.

So richtig zum Testen kam ich noch gar nicht, denn bevor es richtig interessant wurde, mussten bisher die beiden Tests abgebrochen werden.

Für den nächsten Test lasse ich mir diesmal etwas mehr Zeit, baue definitiv die Dekompression ein, die Übersetzung, den gehärteten Exzenter und die neuen Kolben baue ich auch.

Gut Ding braucht Weile und muss gut vorbereitet sein.

Zum Glück bin ich mittlerweile nicht mehr alleine. Die WilERK-Motor Bastler tauschen Erfahrungen aus und werden diesen wunderbaren Motor schon noch zum Laufen bringen.

Anonym hat gesagt…

Hallo Spirit,

in Deiner Zusammenfassung zum Pfingsttreffen komme ich mit dem WilERK-Motor vergleichsweise gut weg.

Ich finde es gar nicht mal so schlecht, dass jemand den Finger in die Wunde legt, z.B. aktuell zum Thema Exzenterwelle.

Kolben und Buchsen und Festschmierstoff (Graphit) scheint mir aus heutiger Sicht eine gute Lösung zu sein.

Anstelle der Exzenter sollen nun Kurvenscheiben verwendet werden. Damit besteht eine gute Chance die angesprochenen Probleme zu umgehen.

Hier schon mal eine Animation des Bewegungsablaufes der beiden neuen Kurvenscheiben mit Durchmesser 20mm gelagerter Rollen im Kolben:
http://www.youtube.com/watch?v=jqBxJZqurTs

Ich werde mir abgewöhnen zu behaupten "der WilERK läuft mit Wasser" - aber wissen will ich es weiterhin. Deswegen bleibe ich weiterhin am Ball und freue mich auf die nächsten Versuche. Nur der Versuch kann beweisen ob Wilhelm Erk recht hat. Aus diesem Grund habe ich diesen WilERK-Prototypenmotor gebaut.

Ich halte Dich und Interessierte weiterhin auf dem Laufenden.

Anonym hat gesagt…

@ Hans Knickerbusch alias Spirit -
darf ich Dir einen wohl gemeinten Rat geben? Schließe die Seite, lösche sie, so schnell als möglich

Sonst könnte es Dir ergehen wie den Machern von Esowatch, siehe:
http://www.eselwatch.com/index.php?title=Esowatch.com_%28Internet-Kriminalit%C3%A4t%29

Zitat:
Aufgrund einer Flut an Strafanzeigen und ausgelöst durch eine erfolgreiche IP-Falle (d.h. einen konkreten Ansatzpunkt für Ermittlungen) führten die Staatsanwaltschaften Landau (Rheinland-Pfalz) und München II im Jahr 2010 Vorermittlungen durch, die zunächst nur das Ziel hatten, die Anzahl und Schwere der unter Esowatch.com begangenen Delikte zu bewerten. Das Ergebnis der Vorermittlungen war, dass eine besondere Schwere der Delikte erkannt wurde, so dass der Vorgang als Offizialdelikt eingestuft wurde. Die Schwere der Delikte ist so groß, dass überführte Haupttäter mit mehrjährigen Haftstrafen rechnen müssen.

Seit dem 13.01.2011 ermittelt nun die Amtsanwaltschaft Berlin, Kirchstraße 6, 10557 Berlin unter dem Aktenzeichen 3031 PLs 453/11 gegen das Esowatch.com-Netzwerk. Hintergrund: Unter Esowatch.com werden bis zu 1.000 Personen in einer Weise dargestellt, die in der großen Mehrzahl der Fälle gegen § 186 StGB (Üble Nachrede) sowie § 187 StGB (Verleumdung) verstößt. Justiziable sind auch systematische Verstöße gegen Urheber- und Persönlichkeitsrechte (Promed.Watch-Doku Nr. 7 über Fotoklau in großem Maßstab).
Zitat Ende.

Und schau Dir mal an, was Du hier geschrieben hast:

Zitat:
Eins der Konzepte des WilERK-Wassermotors ist, dass er angeblich keine Abwärme produziert wie ein gewöhnlicher Verbrennungsmotor. Das Teil soll nur 60 Grad heiß werden,
Zitat Ende.

60°C ist Abwärme - damit kann man ein Häusle beheizen, siehe:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/74714/Ueblicher-Wert-fuer-Vorlauftemperatur-bei-Fussbodenheizung

Dein Bericht über den WilERK ist voll von solchen Dingen, in denen Du Dir selbst widersprichst, völligen Mist laberst. Der aufmerksame Leser Deines Blogs hat dies sicherlich längst erkannt.

Denke mal drüber nach den Blog zu schließen und komplett vom Netz zu nehmen, noch ist es nicht zu spät.

So wie die Macher von Esowatch gefunden wurden, so wird man auch Dich finden - und dann drohen harte Strafen incl. mehrjähriger Haft.

Du hast mich mittlerweile etwas kennen gelernt. Ich meine es wirklich gut - von mir hast Du keinen Ärger zu befürchten, aber manch Anderem hast Du schwer zugesetzt und damit meiner Einschätzung nach Straftaten begangen, die Gerichte ahnden werden. Früher oder später kriegen Sie Dich - also zieh bitte rechtzeitig die Reißleine.

volter hat gesagt…

An den 60 Grad beißt er sich jetzt fest.

Wir reden weiter wenn die Maschine läuft. Ohne Elektromotor ;-)

Oh, BTW, es gibt aktuell exakt 0 Gerichtsverfahren gegen Esowatch und ebenso viele Ermittlungsverfahren.

spirit hat gesagt…

"60°C ist Abwärme - damit kann man ein Häusle beheizen, siehe:"
Da steht "wie ein gewöhnlicher" Verbrennungsmotor. Ist somit korrekt ausgedrückt.

"....aber manch Anderem hast Du schwer zugesetzt und damit meiner Einschätzung nach Straftaten begangen, die Gerichte ahnden werden. Früher oder später kriegen Sie Dich - also zieh bitte rechtzeitig die Reißleine."
Hast du da Insiderwissen? Gerne auch per Mail.

Anonym hat gesagt…

Ich wollte lediglich darauf hin weisen, dass bereits die Überschrift einen Fehler enthält, Du schreibst:

"Wie Renkel erklärt, das der WilERK-Wassermotor keine Abwärme produziert"

... und später schreibst Du:

"Das Teil soll nur 60 Grad heiß werden,"

Die 60°C hast Du also sehr wahrscheinlich aus meinen Beschreibungen zum WilERK entnommen, folglich ist diese provokante Überschrift falsch, denn 60°C ist Abwärme, Du widersprichst Dir, denn ich habe nichts von "keine Abwärme" gesagt ...

Dieser Artikel ist so was von Banane, ... aber lassen wir das ... die aufmerksamen Leser können die Spreu vom Weizen trennen ...

Heute ging es wieder ein Stückchen voran mit dem WilERK. Ich bleibe weiter am Ball -- der WilERK wird laufen!!!
Mittlerweile melden sich sehr gute Leute mit viel Know-How und guten Ideen bei mir und wollen helfen den WilERK weiter zu entwickeln, bzw. erst mal Lauffähig zu machen.

Überlege Dir bitte ernsthaft die Seite vom Netz zu nehmen, denn ganz ehrlich den Tatbestand der "Diffamierung", "Schmähkritik", "üble Nachrede" und "Verleumdung" - den entdecke selbst ich als juristischer Laie.

Du hast mit Deinem Blog Straftaten begangen, auch wenn Du das derzeit noch ausblenden magst.

Falls sie Dich erwischen - und sie werden Dich erwischen, möchte ich nicht in Deiner Haut stecken.

Ich spüre, Du hast ein Herz - mein Vorschlag - überarbeite die "harten" Beiträge, entschuldige Dich bei den Betroffenen und dann lösche diesen Blog.
Dann hast Du evt. die Chance kein all zu hohes Strafmaß zu erwarten. Letzten Endes werden es die Gerichte entscheiden - und die werden sich schon bald um Dich kümmern, wenn Du nicht bald handelst.

Bitte nehme das ERNST!!!

@Volter - lass es ... es ist lächerlich ...

Jens K hat gesagt…

Hey Spirit du Bratwurst wollte mal einen herzlichen Gruß darlassen, du machst das super hier!

Gruß an die Kollegen von Esowatch.com ;)

spirit hat gesagt…

"... und später schreibst Du:
"Das Teil soll nur 60 Grad heiß werden,"

Ach von mir aus stell den klumpen Alu mit Graphit in die Sahara zur Mittagszeit.

" ... die aufmerksamen Leser können die Spreu vom Weizen trennen ..."
Da sind wir uns ja einig.

"Mittlerweile melden sich sehr gute Leute mit viel Know-How und guten Ideen bei mir und wollen helfen den WilERK weiter zu entwickeln, bzw. erst mal Lauffähig zu machen."
Klar, der WilERK Wasssermotor wird laufen.
Wenn nicht, hilft chaneln, mit Orx von Murks.
Der kann euch dann in euren Träumen helfen, das Teil zum laufen zu bringen.

"Falls sie Dich erwischen - und sie werden Dich erwischen, möchte ich nicht in Deiner Haut stecken."
Todesstrafe?

"Ich spüre, Du hast ein Herz "
Falsch, ich bin Borg.

"mein Vorschlag - überarbeite die "harten" Beiträge, entschuldige Dich bei den Betroffenen"
Du kannst gerne Vorschläge posten, welche "harten" Beiträge ich wie überarbeiten soll.

"Bitte nehme das ERNST!!!"
Butter bei de Fische, was konkret anliegt.

spirit hat gesagt…

Auf Facebook gibt es doch tatsächlich eine Gruppe die sich da nennt Der Wilerk-Motor funktioniert nicht.
und der Grüner der Gruppe schreibt dazu:
"Diese Gruppe ist dazu gedacht, die Wissenschaft zu fördern und Esoterikern ein Grundverständnis von Physik beizubringen. Z. B. Ursache-Wirkung. Bsp: Anonyme Esoterkiker babbeln scheiß- wir korregieren bzw. beleidigen sie."

Der ist auch Böse, ganz böööööööööööööössssssssssssssssseeeeeeeeeeeeee.

Anonym hat gesagt…

Apropos Böse, die Staatsanwaltschaft und Gerichte, die sind wirklich Böse, so sehr, die stecken solche Leute wie Dich in den Knast, siehe:
http://www.overunity.de/1439/eso-watch/msg27834/#new

Als nächstes bist DU dran!!!
Ich habe keinerlei Mitleid, denn ich hatte Dich gewarnt. Noch hast Du Zeit die Seite zu löschen und Deine Spuren zu beseitigen - tu es!

Haste schon gehört, dass die Herrensteiner einen WilERK fertig haben?
Und er soll definitiv mit Wasser laufen.

Tja - am Ende werden all die "Dummheimer", die so tun als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen, von der Realität eingeholt. Auf die Dummheimer können wir verzichten, es geht um die Menschheit, Tiere sowie Pflanzen des Planeten Erde. Egal welches Konzept letzten Endes gewinnt, saubere freie Energie ist nicht mehr aufzuhalten und Deine dümmlichen Kommentare kann man nur mitleidig belächeln.

Viel Spaß im Knast!

spirit hat gesagt…

Lieber Wilfied Renkel,
ich bin doch einfach nur ein ganz netter Kerl, der physikalischen Nullnummern wie dir ein wenig auf die Sprünge helfen will.
Das ist ehrenhaft und rühmlich von mir, nein bescheiden wie ich heute bin, es ist God like.
Nicht nur das, ich lasse euch geistig etwas benachteiligten sogar hier euren Schwurblerkram schreiben. Sowas nennt man Barmherzigkeit in Vollendung.
Wenn der Papst das wüste, er würde mich heilig sprechen, obwohl ich noch Lebe.
Heiliger Hans Knickerbusch, das gefällt mir.

Nä Wilfried Renkel, nicht wie du und deine WilERK Gruppe auf FB.
Da hast du schlauer Fuchs mich ja entdeckt und gleich mal vor die Türe gesetzt:-----------))))))))))))))))))).
Ich hätte mich tarnen sollen. Zu blöd von mir, das ich nicht drauf gekommen bin, mich nicht mit meinem Realnamen HANS KNICKERBUSCH anzumelden.

Aber deine Wortwahl gefiel mir sehr, ja sie gefällt mir immer noch so sehr, das ich sie gleich mal hier mit poste.

"John Nikolai Dieser Hans Knickerbusch ist der Macher der esoterischen Warnwelten. Ein Krimineller, dem man hoffentlich bald das Handwerk legen wird. Diffamierung, Schmähkritik, üble Nachrede und Verleumdung, werden ihn hoffentlich bald für ein paar Jährchen hinter "schwedische Gardinen" bringen. Die wahre Identität müsste mittlerweile bekannt sein. Ich bin echt gespannt was diese Pappnase beruflich macht, wahrscheinlich Abschmecker im Klärwerk, aber so tun, als hätte er die Weisheit mit Löffeln gefressen, dabei hat er wahrscheinlich nach der 7. Klasse die Hauptschule abgebrochen ...
Wir werden es schon bald wissen und er hat Zeit während der Untersuchungshaft über seine Straftaten nachzudenken."


"Haste schon gehört, dass die Herrensteiner einen WilERK fertig haben?"

Die Herrensteiner Runde ist mir bekannt, aus alten Zeiten. Das einzige was die zustande bringen sind Verschwiegenheitsverpflichtungen.
Die haben schon mindestens 100.000 mal die Welt gerettet, nur keiner darfs sagen.
Hm, könnte ein Thema für meinen Blog sein........

"Viel Spaß im Knast!"

Träum weiter Wilfied Renkel. Heilige gehen nicht in den Knast.

Ps: Wer auf den Link klickt und sich den Post von Wernerkolbenring durchliest, achte doch darauf, was am Ende steht.

"Werner
« Letzte Änderung: Heute um 04:28:02 von hartiberlin »"

Haha, würde mich echt interessieren, was wirklich das stand. Der Aluhuträger Stefan Hartmann,
immer gut für einen Witz.